Jo Kleiman

Jo Kleiman wird am 17. August 1896 in Koog aan de Zaan geboren. Anfang der zwanziger Jahre lernt er Otto Frank kennen, als dieser in Amsterdam eine Filiale der Bank seiner Familie gründet. Als Otto Frank 1923 im Haus Keizersgracht 604 die Bankfiliale eröffnet, ernennt er Jo Kleiman zu einem seiner Prokuristen. Doch die Geschäfte laufen schlecht und die Filiale wird bereits 1924 liquidiert. 1925 tritt Jo Kleiman in den Betrieb seines Bruders Willy ein. Die Firma CIMEX handelt mit Desinfektionsmitteln.

"Im Jahr 1933", erzählt Jo Kleiman, "stand Otto Frank plötzlich wieder vor der Tür, und das war der Beginn unserer langen Freundschaft."

Otto Frank gründet in Amsterdam erneut eine Firma; der Betrieb handelt mit Opekta und Pectacon. Als das Unternehmen Ende 1938 an die Prinsengracht 263 umzieht, wird Jo Kleiman offiziell als Buchhalter von Opekta und Pectacon eingestellt.

Magengeschwür

Jo Kleiman hat gesundheitliche Probleme. Er kämpft mit ernsthaften Magenbeschwerden. Miep Gies glaubt, dass es mit der Anspannung zu tun hatte: "Der Arzt war sich wohl kaum im Klaren darüber, dass Kleiman mit seinen ständigen schweren Sorgen um die Sicherheit unserer untergetauchten Freunde ein zusätzliches Maß an Anspannung, Verantwortung und Druck zu tragen hatte."

Mehr

Warum helfen?

Nach dem Krieg erläuterte Jo Kleiman in einem Rundfunk-Interview, warum er sich damals entschloss, der Familie Frank zu helfen: "An der Versorgung von Otto Frank und seiner Familie in der Zeit, als er untertauchen musste, habe ich mich beteiligt, weil ich ihn als einen seriösen Geschäftsmann und einen hoch anständigen und sehr hilfsbereiten Menschen kennen gelernt hatte, der wegen dieser Eigenschaften allgemein geachtet war."

Mehr

Führungen

Als Otto Frank 1952 nach Basel zieht, übernimmt  Jo Kleiman noch mehr Verantwortung in Amsterdam. Otto Frank kann sich voll auf ihn verlassen. Als die Firma an die Van Slingelandstraat in Amsterdam umzieht, steht das Haus an der Prinsengracht 263 leer. Jo Kleiman führt häufig Journalisten und andere Besucher durch das Hinterhaus. Auch ihm ist es zu verdanken, als am 3. Mai 1957 eine Initiative zur Erhaltung des Hinterhauses gegründet wird.

Mehr

17. August 1896

Geboren in Koog aan de Zaan.

1923

Kleiman lernt Otto Frank kennen.

Juli 1923

Kleiman heiratet. Am 9. August 1925 wird seine Tochter geboren.

1933

Die Familie Frank geht in die Niederlande und Otto Frank stattet Kleiman einen Besuch ab. Von dieser Zeit an sind sie gute Freunde.

1938

Kleiman fängt bei Pectacon an.

18. Dezember 1941

Otto Frank muss die Leitung der Firma Opekta abgeben, weil Juden keine Betriebe mehr besitzen dürfen. Kleiman wird sein Nachfolger, aber Otto Frank bleibt insgeheim der Chef.

6. Juli 1942

Die Familie Frank versteckt sich im Hinterhaus. Jo Kleiman wird einer der Helfer.

31. März 1943

Kleiman bekommt eine Magenblutung.

September 1943

Kleiman wird operiert.

4. August 1944

Jo Kleiman und Kugler werden zusammen mit den acht Untergetauchten verhaftet. Alle werden zuerst in das Hauptquartier des SD in der Euterpestraat in Amsterdam gebracht. Noch am selben Tag werden Kleiman und Kugler in das Gefängnis am Amstelveenseweg überführt.

7. September 1944

Kleiman und Kugler werden in das Gefängnis an der Weteringschans in Amsterdam gebracht.

11. September 1944

Kleiman wird zusammen mit Kugler in das Konzentrationslager Amersfoort deportiert.

18. September 1944

Das Rote Kreuz erreicht, dass Jo Kleiman wegen seiner angegriffenen Gesundheit aus dem Lager Amersfoort entlassen wird.

Von 1952 an

Nachdem Otto Frank in die Schweiz gegangen ist, leitet Kleiman die Firma Opekta. Bis 1959 führt er viele Besucher durch das Anne Frank Haus.

28. Januar 1959

Jo Kleiman stirbt in seinem Büro.

Jos Umgebung

Otto Frank Vater von Anne und Margot, Ehemann von Edith

Otto gründet in den Niederlanden eine Firma. Danach kann seine Familie ihm nach Amsterdam folgen

Mehr

Victor Kugler Mitarbeiter von Opekta

Zusammen mit Jo sorgt Victor für die Sicherheit und die Finanzierung des Verstecks

Mehr

Was Anne über Jo schreibt

Herr Kleiman bringt jede zweite Woche ein paar Mädchenbücher für mich mit, nett ist er doch, er bringt alles ganz pünktlich.