Anne und Margot sterben in Bergen-Belsen.

Das Schicksal der weiblichen Untergetauchten

Das Lager Bergen-Belsen Das Konzentrationslager kurz nach der Befreiung.
  • Drucken

Nach der Ankunft und der „Selektion“ in Auschwitz-Birkenau  kommen Edith, Anne und Margot zusammen in eine Baracke. Auguste van Pels wurde wahrscheinlich in einem anderen Teil des Lagers untergebracht. Tagsüber müssen die Gefangenen arbeiten, zum Beispiel Steine schleppen oder Grassoden ausstechen. Oft müssen sie auch stundenlang in Wind und Wetter auf dem Appellplatz stehen, wo die Gefangenen gezählt werden.

Otto kehrt zurück

Er hofft, dass Anne und Margot noch leben.

Mehr

Edith Frank

Im Winter 1944 rückt die Rote Armee immer näher. Die Nazis wollen möglichst viele Gefangene, die noch arbeiten können, nach Deutschland zurückbringen. Alle weiblichen Häftlinge müssen sich einer Musterung unterziehen. Edith darf nicht mit. Dann sind Margot und Anne an der Reihe. Rosa de Winter-Levy ist Zeugin: „Dann kamen die beiden Mädchen an die Reihe. (...) Und da standen sie einen Augenblick, nackt und kahl. Anne sah zu uns herüber, und dann gingen sie. Was hinter dem Scheinwerfer war, war nicht mehr zu sehen. Und Frau Frank schrie: Die Kinder! O Gott ...“ Margot und Anne Frank werden Ende Oktober oder Anfang November 1944 in einem überfüllten Zug in das Konzentrationslager Bergen-Belsen gebracht. Edith Frank bleibt in Auschwitz zurück. Sie wird krank und stirbt am 6. Januar 1945.

Margot und Anne in Bergen-Belsen

Nach einer entsetzlichen Zugfahrt, die drei Tage dauert, kommen Margot und Anne Frank in Bergen-Belsen an. Immer mehr Gefangene aus anderen Konzentrationslagern wurden inzwischen nach Bergen-Belsen transportiert. Das Lager ist überfüllt, als die Häftlinge ankommen. Sie werden in Zelten untergebracht. Als nach ein paar Tagen ein Sturm über das Gelände fegt, werden alle Zelte zerstört. Die Gefangenen werden danach in einer der überfüllten Baracken untergebracht.

Gefangene in Bergen-Belsen

Auguste van Pels

Ende November 1944 kommt wieder ein Zug mit Häftlingen aus Auschwitz in Bergen-Belsen an. Unter diesen Häftlingen ist wahrscheinlich auch Auguste van Pels. So sieht sie Margot und Anne Frank wieder. Aber nach einigen Monaten wird sie erneut in ein anderes Lager verschleppt, nach Raguhn, ein Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald. Einige Zeit später transportiert man sie von dort aus nach Theresienstadt. Auf dieser Zugfahrt, zwischen dem 9. April und dem 8. Mai 1945, wird Auguste van Pels ermordet.

Margot und Anne sterben

Im Winter 1944 – 1945 verschlimmern sich die Umstände in Bergen-Belsen noch mehr. Es gibt kaum etwas zu essen, und die hygienischen Bedingungen sind katastrophal. Viele Lagerinsassen werden krank. Margot und Anne Frank infizieren sich mit Typhus. Wenige Wochen vor der Befreiung des Lagers sterben sie.

Erst ist Margot aus dem Bett auf den Steinfußboden gefallen. Sie war nicht mehr imstande, sich zu erheben. Anne starb einen Tag später

Janny Brilleslijper
Befreite Gefangene im Lager Bergen-Belsen.

Das Schicksal der Männer Nur Otto Frank überlebt die Lager

Otto Frank, Fritz Pfeffer, Hermann und Peter van Pels bleiben zusammen...

Mehr

Das Schicksal der Frauen Anne und Margot sterben in Bergen-Belsen

Nach der Ankunft und der „Selektion“ in Auschwitz-Birkenau  kommen Edith, Anne und Margot zusammen in eine Baracke...

Mehr

Die letzten Tage von Margot und Anne Frank Das ende

Als die Rote Armee immer näher an das im besetzten Polen gelegene Lager Auschwitz heranrückt, bringen die Nazis so viele…

Mehr