Augenzeugen berichten über die letzten Tage von Margot und Anne Frank im Lager Bergen-Belsen.

Die letzten Tage von Margot und Anne Frank

Anne und Margot Frank, 1933.
  • Drucken

Als die Rote Armee immer näher an das im besetzten Polen gelegene Lager Auschwitz heranrückt, bringen die Nazis so viele Häftlinge wie möglich nach Deutschland, vor allem jene Menschen, die noch arbeitsfähig sind. Margot und Anne Frank werden nach Bergen-Belsen gebracht, ihre Mutter Edith bleibt zurück. Der Zug mit den überfüllten Güterwaggons fährt in der Nacht vom 1. November 1944 los.

Nach zweitägiger Fahrt, auf der es kaum etwas zu essen und zu trinken gibt, kommt der Zug an. Die Häftlinge müssen noch viele Kilometer zum Lager laufen. Bergen-Belsen ist bereits überfüllt, als die Häftlinge aus Auschwitz eintreffen. Die Umstände sind schrecklich, es fehlt an allem, und es herrschen ansteckende Krankheiten.

Margot und Anne sterben

Margot und Anne Frank sind etwas mehr als drei Monate in Bergen-Belsen, bis sie an Typhus und Entkräftung sterben. Anne Frank stirbt mit fünfzehn Jahren im Februar 1945, kurz nach Margot, die um ihren neunzehnten Geburtstag stirbt. Die genauen Daten sind nicht bekannt. 

Augenzeugen berichten über die letzten Tage von Margot und Anne Frank im Lager Bergen-Belsen.

Der Artikel mit den Erkenntnissen über die letzten Monate von Anne und Margot Frank.

Der Artikel (126KB)

Sources (pdf) with the article:

The sources (202KB)

Das Schicksal der Männer Nur Otto Frank überlebt die Lager

Otto Frank, Fritz Pfeffer, Hermann und Peter van Pels bleiben zusammen...

Mehr

Das Schicksal der Frauen Anne und Margot sterben in Bergen-Belsen

Nach der Ankunft und der „Selektion“ in Auschwitz-Birkenau  kommen Edith, Anne und Margot zusammen in eine Baracke...

Mehr

Die letzten Tage von Margot und Anne Frank Das ende

Als die Rote Armee immer näher an das im besetzten Polen gelegene Lager Auschwitz heranrückt, bringen die Nazis so viele…

Mehr