Die Suche nach anderen möglichen Verrätern

Mehr Verdächtige

Boek van Melissa Mueller
Das Buch von Melissa Müller Das Mädchen Anne Frank. Die Biographie.
  • Drucken

1998 schrieb Melissa Müller in ihrer Biografie Anne Franks, Lena Hartog-van Bladeren könne den Verrat begangen haben. Zwei Jahre später äußerte Carol Ann Lee in ihrer Biografie Otto Franks eine neue Theorie. Sie vertrat die Ansicht, Tonny Ahlers sei der Schuldige. Später rückten dann wieder andere Menschen in den Fokus.

Lena Hartog-van Bladeren

1998 erschien das Buch „Das Mädchen Anne Frank - Die Biographie“ von Melissa Müller. Die Autorin schreibt, Lammert Hartog, der andere Lagerarbeiter, müsse mit Sicherheit auch gewusst haben, dass sich im Haus Juden versteckten, ebenso dessen Frau Lena Hartog-van Bladeren. Diese arbeitete nicht nur als Putzfrau im Haus Prinsengracht 263, sondern auch bei Petrus und Anna Genot. Petrus Genot war in der Firma von Kleimans Bruder tätig.

Als Lena Hartog 1948 vernommen wurde, sagte sie der Polizei nicht, dass sie in der Prinsengracht 263 gearbeitet hatte. Einer Aussage Anna Genots aus dem Jahr 1948 zufolge sagte Lena im Juli 1944 zu ihr, sie mache sich schreckliche Sorgen über die Sicherheit ihres Mannes, weil im Haus an der Prinsengracht Juden versteckt seien. Auch zu Bep soll sie gesagt haben, dass sie alle in Lebensgefahr seien, wenn es auffliegen würde.

Melissa Müller suggeriert in ihrem Buch, wahrscheinlich seien die Untergetauchten von Lena Hartog-van Bladeren verraten worden. Doch dafür existiert kein einziger Beweis. Fest steht allerdings, dass sich die Ermittlungen 1948 und 1963/64 zu sehr auf Willem van Maaren konzentrierten und nie ernsthaft untersucht wurde, welche Rolle Lena Hartog-van Bladeren und ihr Mann in dem Geschehen gespielt hatten.

Tonny Ahlers

Otto Frank und Tonny Ahlers begegneten sich zum ersten Mal im April 1941, als die Familie Frank noch nicht untergetaucht war. Otto Frank hatte zuvor gegenüber einem Bekannten Zweifel an einem deutschen Endsieg geäußert. Dieser Bekannte denunzierte ihn danach in einem Brief an die Gestapo. Tonny Ahlers, der in NSB- und SD-Kreisen verkehrte, fing den Brief ab und ließ sich dann von Otto Frank Schweigegeld zahlen.

Carol Ann Lee schreibt, es sei nicht bei dieser einen Begegnung geblieben. Tonny Ahlers habe Otto Frank weiterhin erpresst. Ahlers behauptete nach dem Krieg, er habe über die Untergetauchten im Hinterhaus Bescheid gewusst. Obwohl sie an seiner Darstellung zweifelt und Ahlers grundsätzlich als unglaubwürdig und verlogen hinstellt, sieht Carol Ann Lee in ihm den Verräter.

NIOD-Untersuchung

Im Jahr 2003 untersucht das NIOD (Nederlands Instituut voor Oorlogsdocumentatie - Niederländisches Institut für Kriegsdokumentation) die Theorien über Lena Hartog-van Bladeren und Tonny Ahlers. Beide Theorien halten einer Überprüfung nicht stand.

Die Schlusserklärung des NIOD-Berichts lautet deshalb:

„Wir müssen leider an dem festhalten, was wir bereits 1986 feststellten: ‚Der genaue Hergang lässt sich nicht mehr rekonstruieren.' Das ist natürlich schade, denn wir hätten selbstverständlich gern den (oder die) Täter aufgedeckt, damit dieser Teil der Geschichte um Anne Frank einen Abschluss hätte finden können. Das ist folglich nicht der Fall. Deshalb ist es nicht ausgeschlossen, dass in Zukunft neue Verratshypothesen aufgestellt werden. Ob diese Hypothesen auf nachprüfbaren Fakten basieren, bleibt abzuwarten."

NIOD-Bericht downloaden (English).

Niederländisches Institut für Kriegsdokumentation

Auf Deutsch gibt es ein Ausgabe als Buch.

Deutsche Ausgabe von "agenda Verlag"

Neue Hypothesen

Seither sind tatsächlich neue Hypothesen aufgetaucht. Der Journalist Sytze van der Zee hält Ans van Dijk, eine Kollaborateurin, die im Jahr 1948 hingerichtet wurde, für die Verräterin. In einem Buch über die Helferin Bep Voskuijl, das Beps Sohn Joop van Wijk zusammen mit Jeroen de Bruyn verfasst hat, wird Beps Schwester Nelly aufgrund ihrer Kontakte zu deutschen Besatzungssoldaten mit dem Verrat in Verbindung gebracht. Das Anne Frank Haus sieht keinen Anlass, sich diesem Verdacht anzuschließen (Pressemeldung vom 8.4.2015).

Überprüfung von Vermutungen und Verdächtigungen Ein Lagerarbeiter wird als möglicher Verräter betrachtet

Es konnte nie geklärt werden, ob und von wem die Untergetauchten verraten wurden...

Mehr
Boek van Melissa Mueller

Mehr Verdächtige Die Suche nach anderen möglichen Verrätern

1998 schrieb Melissa Müller in ihrer Biografie Anne Franks, Lena Hartog-van Bladeren könne den Verrat begangen haben...

Mehr