Die Wanderausstellung „Anne Frank - eine Geschichte für heute“ findet auf der ganzen Welt Interesse.

Mittelamerika

  • Drucken

In den letzten Jahrzehnten hat die Wanderausstellung “Anne Frank – Eine Geschichte für Heute” die meisten Länder in Mittelamerika besucht. In den letzten Jahren wurden, aufgrund des Erfolges der Ausstellungstour, pädagogische Projekte, die auch auf die lokale Geschichte der Länder eingehen, in Guatemala, Nicaragua, Costa Rica und El Salvador durchgeführt. Diese Projekte werden in enger Zusammenarbeit vom Anne Frank Haus, den jeweiligen Regierungen der Länder und diversen NGOs organisiert.

Wanderaustellung

Die Wanderausstellung „Anne Frank - eine Geschichte für heute“ ist in allen Teilen der Welt gezeigt.

Mehr

Free2choose-pädagogisch

In diesem Debattierprogramm diskutieren Jugendliche über Grundrechte im Konflikt.

Mehr

Wanderausstellung für Kinder und Jugendliche

Wie war Anne Franks Leben während des Zweiten Weltkriegs? Und wie wichtig war Lesen und Schreiben für sie?

Mehr

Guatemala

Mit Unterstützung des niederländischen Institutes für die Entwicklung von Zusammenarbeit (HIVOS) und der niederländischen Botschaft hat das Anne Frank Haus gemeinsam mit CALDH pädagogische Projekte in Guatemala initiiert. Mit Hilfe der Geschichte von Anne Frank wurde versucht zu zeigen, wie Gesellschaften sich mit der Tatsache arrangieren können, dass schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in ihrer Mitte passiert sind.

2008 wurde ein weiteres Projekt gemeinsam mit der lokalen Organisation CEPREV (Zentrum für Gewaltprävention) entwickelt und durchgeführt. Dieses Projekt hatte zum Ziel gefährdete Jugendliche durch Anne Franks Geschichte zu stärken.

Das Projekt “Anne Frank - Eine Geschichte für Heute in Guatemala” fördert demokratische Werte, Menschenrechte und kulturelle Diversität in einer Gesellschaft, die Konflikte erlebt hat. Das Projekt versucht diese Ziele durch das Ausbilden von Schülern und durch Unterstützung der Lehrer mit pädagogischen Materialien und Ausbildungsprogrammen, die den Reflektionsprozess zwischen Vergangenheit und Gegenwart erleichtern, zu erreichen. Durch unkonventionelle Lernmethoden können die Schüler über die lokale Geschichte des Bürgerkrieges 1960-1996 in Guatemala und über den Bedarf eines kollektives Gedächtnis reflektieren.

Das Anne Frank Projekt in Guatemala weist auch auf gegenwärtige Probleme bezüglich Diskriminierung und Unterdrückung hin. Die Anne Frank Ausstellung wird durch Theaterstücke und einem Musikfestival erweitert. Diese Aktivitäten wurden unter anderem in Guatemala Stadt, Baja Verapaz, Quiché und Escuintla organisiert.

Seit dem Projektstart wurden mehr als 300 Jugendliche zu Ausstellungsguides ausgebildet.

Ein nationales Seminar für Guides fand 2006 statt und versammelte mehr als 60 Guides aus verschiedenen Teilen des Landes.

Nationales Seminar für Guides in Alta Verapaz, November 2006

Nicaragua

Das Projekt “Die Geschichte der Anne Frank durch die Augen von Helden und Heldinnen der Jugendfriedensbewegung” arbeitet an der weiteren Verbreitung von Frieden in Nicaragua. Die Ausstellung “Anne Frank – Eine Geschichte für Heute” wird gemeinsam mit 40 Bildern, gemalt von ehemaligen Bandenmitgliedern im Alter zwischen 14 und 25 Jahren, präsentiert. Das bietet Jugendlichen die Möglichkeit nicht nur die Geschichte von Anne Frank zu erzählen, sondern auch ihre eigenen persönlichen Geschichten mit Hilfe von Malerei- und Schreibworkshops mitzuteilen. Auf diesem Weg werden Themen wie häusliche Gewalt und Drogen diskutiert. In der Ausstellung begegnen sich Jugendliche aus verschiedenen sozialen und kulturellen Umfeldern und diskutieren gemeinsam über diese Themen.

In der Ausstellungspräsentation in Managua waren jene Jugendlichen, die die Bilder gemalt haben, bereit, auch als Guides für die Ausstellung zur Verfügung zu stehen.

In den Jahren 2008 und 2009 besuchten mehr als 12.000 Menschen die Ausstellung in Managua, Granada, Leon, Esteli und Metagalpa. Lehrer in den teilnehmenden Städten nahmen an Fortbildungen zu den Themen Menschenrechte und Möglichkeiten der Gewaltprävention teil.

El Salvador

Das Projekt in El Salvador begann im Dezember 2010 und wird 2011 fortgesetzt. Im Rahmen des Projektes wird versucht in Schulen gute Bedingungen für die Reflektion über die Situation der Menschenrechte in El Salvador in der Vergangenheit und Gegenwart mit Hilfe der Geschichte von Anne Frank zu schaffen.

Im kürzlich gestarteten Projekt „Anne und Chiyo, zwei Geschichten, von denen man lernen kann“ wird die Ausstellung über Anne Franks Leben von der Geschichte von Chiyo begleitet. Chiyo war ein kleiner Junge während der Zeit des Bürgerkrieges in El Salvador 1980-1992, während dem mehr als 70 000 Menschen starben.

Begleitende pädagogische Aktivitäten sollen Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren anregen über die Vergangenheit und Gegenwart zu reflektieren. Die Ausstellung wird in Ahuachapan, Santa Ana, Sonsonate, Chalatenango, Morazan und San Salvador gezeigt. Ungefähr 120 Jugendliche werden zu Guides ausgebildet und circa 3000 Ausstellungsbesucher erwartet.

Holländisch Karibik Aruba, Curacao, St. Maarten und Bonaire

Seit Oktober 2011 wird die Ausstellung “Lesen und Schreiben mit Anne Frank” – die besonders für Bibliotheken entwickelt wurde…

Mehr

Costa Rica Ausstellung und noch mehr

Das Anne Frank Haus begann 2009 in Costa Rica zu arbeiten...

Mehr

Peru Unsere pädagogischen aktivitäten

Die Arbeit des Anne Frank Hauses in Peru begann 2012 in Zusammenarbeit mit unserem lokalen Partner, Rural Educational…

Mehr