Vom Versteck zum Museum - Die Geschichte des Anne Frank Hauses (5)

Didaktische Austellungen

Fototentoonstelling over Vietnamoorlog, jaren zestig
  • Drucken

Schon seit dem Zeitpunkt, als das Anne Frank Haus seine Türen für das Publikum öffnete (1960), ist es mehr als ein historisches Museum. Im Laufe der Jahre gab es didaktische Ausstellungen zu zahlreichen Themen. Heikle und komplexe gesellschaftliche Probleme wurden und werden dabei nicht gemieden.

Otto Franks Ideal war es, dass das Haus, das den Namen seiner Tochter trägt, ein Haus für Jugendliche wird und auf die Zukunft gerichtet ist. Diese Linie zeigt sich schon seit fünfzig Jahren an allen Aktivitäten des Hauses. Aber was bedeutet Anne Franks Geschichte für Jugendliche von heute, und was besagt sie über die Probleme der Gegenwart und Zukunft?

Es wird immer wieder neu darüber nachgedacht, wie von der Geschichte des Tagebuchs, des Hinterhauses und des Untertauchens eine Verbindung zur heutigen Zeit hergestellt werden kann. Der rote Faden dabei ist die Zielsetzung des Anne Frank Hauses. Im Mittelpunkt steht die Aufgabe, auf die Gefahren von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung aufmerksam zu machen.

Einige Beispiele

Tafeldiscussie met op de achtergrond foto’s over de atoombom Affiche van Chili-tentoonstelling 1975
Von oben nach unten: Diskussion, im Hintergrund Fotos zum Thema Atombombe; Plakat zur Chile-Ausstellung 1975.

Fotos aus den Anfangsjahren des Anne Frank Hauses zeigen, dass die ersten Ausstellungen – zum Beispiel über ein Thema wie die Menschenrechte – vor allem aus Fotos und Zeitungsausschnitten bestehen, die mit Nadeln oder Reißzwecken auf Holzfasertafeln geheftet sind. Außerdem können sich die Besucher in Lesemappen mit Zeitungsausschnitten zum Thema informieren.

Seit der zweiten Hälfte der sechziger Jahre werden im Anne Frank Haus immer öfter gesellschaftskritische Themen – die „Rassenunruhen in den USA“, der Vietnamkrieg – zur Diskussion gestellt. Ausstellungsbegleiter (Werkstudenten) führen die Besucher durch die Ausstellung und diskutieren mit ihnen über die angesprochenen Probleme.

Auch in den siebziger Jahren wird das Unrecht in der Welt mehrmals zum Thema gemacht. Die Besucher des Hauses erfahren etwas über die Ausbeutung in Lateinamerika und über die empörende Praxis der Apartheids-Regierung in Südafrika.

Warnende Ausstellungen wie „Die Niederlande tolerant“ und „Schwarz-Weiß 84“ aus den achtziger Jahren zeigen anhand von Zeitungsartikeln und Fotos, wie neue ethnische Gruppen in den Niederlanden mit Diskriminierung und rassistischer Gewalt konfrontiert sind.

Ruud Gullit bij de opening van Zwart Wit ’84
Ruud Gullit bei der Eröffnung von „Schwarz-Weiß 84“.

Der Krieg, der Anfang der neunziger Jahre im ehemaligen Jugoslawien ausbricht, steht im Mittelpunkt von Ausstellungen wie „Das hässliche Gesicht des Nationalismus“ und der zusammen mit Unicef veranstalteten Ausstellung „Ich träume vom Frieden“. Zeichnungen von Kindern aus dem ehemaligen Jugoslawien vermitteln den Besuchern der letztgenannten Ausstellung die schrecklichen Erlebnisse dieser Kinder im Krieg.

Paul van Vliet opent de tentoonstelling Ik droom over vrede in het Anne Frank Huis, 1994
Paul van Vliet eröffnet die Ausstellung „Ich träume vom Frieden“ mit Zeichnungen und Texten von Kindern aus dem ehemaligen Jugoslawien, 1994.

Nicht lange nach der Eröffnung des renovierten Museums 1999 wird ein neues Konzept erarbeitet, um Besucher des Anne Frank Hauses am Ende des Museumsrundgangs auch mit dem Hier und Jetzt zu konfrontieren. Anhand interaktiver Videoclips wird der Besucher aufgefordert, einen Standpunkt zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen einzunehmen.


Didaktische Videoclips wie „Grenzfälle“ und später „Free2choose“ zeigen den Besuchern Situationen, in denen Grundrechte miteinander in Konflikt geraten. Auf die schwierige Frage, wie man sich in so einem Dilemma entscheiden sollte, werden spontane Antworten erwartet. Zugleich bekommen die Besucher Denkanstöße. So wird ein Bogen von der Holocaustpädagogik zur Menschenrechtspädagogik gespannt.

Grensgevallen Free2choose

Vor dem Abriss gerettet Vor dem Untergang gerettet

Das Hinterhaus des Gebäudes an der Amsterdamer Prinsengracht 263 ist im Zweiten Weltkrieg zwei Jahre lang ein geheimer…

Mehr
Juli 1968, zomerconferentie

Internationales Jugendzentrum Otto Franks Ideal

"Die Sanierung des Hauses schreitet nun rasch voran und wir hoffen, dass das Hinterhaus in diesem Sommer für Besucher…

Mehr

Umbau, Erweiterung und Zielsetzung Sanierung und Erneuerung

Nach der Sanierung und Eröffnung im Jahr 1960 wird das Anne Frank Haus zweimal tiefgreifend umgebaut...

Mehr
Minister Ronald Plasterk kijkt met belangstelling naar een getrouwe kopie van het dagboek van Anne Frank

Alle Tagebücher im Museum Berühmte Manuskripte

Besucher des Anne Frank Hauses sehen auch die Original-Tagebücher und die anderen schriftlichen Zeugnisse aus Annes Zeit im…

Mehr
Fototentoonstelling over Vietnamoorlog, jaren zestig

Didaktische Austellungen Gesellschaftliche Probleme

Schon seit dem Zeitpunkt, als das Anne Frank Haus seine Türen für das Publikum öffnete (1960), ist es mehr als ein…

Mehr
Anne Frank Huis. Bezoekers bekijken de maquette van het huis.
Anne Frank House. Visitors looking at the model of the house.

Besucher damals und heute

Das Anne Frank Haus erlebt oft einen großen Besucheransturm...

Mehr
Anne Frank Huis. Eerste ruimte van de museumroute. 
Anne Frank House. First room of the museum route.

Immer mehr Geschichte? Pädagogische Aufgabe

Seit das Anne Frank Haus seine Türen für Besucher öffnete (1960), hat sich vieles verändert, aber vieles ist auch noch so wie…

Mehr