Vier neue Sprachen

Anne Frank Zeitleiste

Am 8. Mai 2011, dem Tag, an dem sich das Ende des Zweiten Weltkrieges und die Befreiung von der Nazidiktatur zum 66. Mal jährt, startet das Anne Frank Haus die Anne Frank Zeitleiste in vier neuen Sprachen: Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch. Die visuelle Zeitleiste stellt Anne Franks Geschichte in den Kontext der wichtigen historischen Ereignisse. Die Zeitleiste beginnt 1914 mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs und Otto Franks Militärdienst in der deutschen Armee. Sie erzählt, wie Anne Frank im Zweiten Weltkrieg untertauchte, um der Verfolgung durch die deutschen Besatzer zu entgehen, und führt bis zur Gegenwart. Sie rückt auch die Bedeutung von Anne Franks Tagebuch und die Geschichte des Anne Frank Hauses ins Licht der Aufmerksamkeit. Die Zeitleiste erschien zuerst in den Sprachen Niederländisch, Englisch und Deutsch.

Die Anne Frank Zeitleiste zeigt außergewöhnliche Fotos, Audio- und Video-Fragmente. Sie enthält zum Beispiel ein TV-Interview mit Simon Wiesenthal von 1964; er berichtet darin über seine Suche nach Karl Silberbauer, dem SS-Mann, der Anne Frank und ihre Mitbewohner aus dem Hinterhaus verhaftete. Die Zeitleiste enthält außerdem interessante Fragmente von Rundfunksendungen der niederländischen Sender KRO, NCRV, AVRO und Wereldomroep, darunter einen Ausschnitt aus einer Sendung mit Otto Frank während der Eröffnung des Anne Frank Hauses am 3. Mai 1960.

Zum ersten Mal werden neue Interviews mit Zeitzeugen veröffentlicht, die die Familie Frank gekannt haben. So berichtet zum Beispiel der Sohn der Helferin Bep Voskuijl, wie seine Mutter von den Nazis fast ertappt worden war, als sie Lebensmittel für ihre Freunde im Hinterhausversteck transportierte.

Die Zeitleiste gehört zum Virtuellen Flügel, der aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Anne Frank Hauses als Museum am 3. Mai 2010 entwickelt wurde. Die BankGiro Loterij, der ANNE FRANK-Fonds, der VSB Fonds, das niederländische Ministerium für Gesundheit, Gemeinwohl und Sport und die Mondriaan Stichting ermöglichten das Projekt durch ihre finanzielle Förderung. Das Anne Frank Haus und LBi Lost Boys konzipierten und realisierten gemeinsam den Virtuellen Flügel des Anne Frank Hauses.