Anne Frank Haus erwirbt wichtige Sammlung Otto Frank

Sammlung Otto Frank

Das Anne Frank Haus ist seit Neuestem im Besitz einer wichtigen Sammlung von Briefen, Fotos und Dokumenten von Otto Frank, Anne Franks Vater. Die Sammlung stammt aus dem Nachlass des Schauspielers Joseph Schildkraut, der Anfang der fünfziger Jahre zur Vorbereitung auf seine Rolle als Otto Frank in der Bühnenfassung von Anne Franks Tagebuch mit Otto Frank korrespondierte. Die Sammlung umfasst auch einige besondere Briefe und Dokumente, aus denen hervorgeht, dass Otto Frank versuchte, mit seiner Familie in die USA zu emigrieren, bevor die Franks im Amsterdamer Hinterhaus Zuflucht suchten. Mit Unterstützung der niederländischen BankGiro Loterij konnte das Anne Frank Haus die Sammlung erwerben.

Anne Franks Tagebuch wurde in den USA vor allem nach der Bearbeitung zu einem Theaterstück populär. Otto Frank, der als einziger der acht Menschen aus dem Versteck im Hinterhaus den Krieg überlebte, war bei der Entstehung des Theaterstücks intensiv beteiligt. In den Briefen beantwortet Otto Frank Fragen, die ihm der Schauspieler Joseph Schildkraut bei der Vorbereitung auf seine Rolle stellt. Der Briefwechsel bildet eine wichtige Quelle für die (Entstehungs)Geschichte und den Erfolg des Stücks in den USA und enthält viele Informationen über die Familie Frank und die Zeit im Versteck. Zur Sammlung gehören auch Fotos der Familie Frank und der Familie van Pels und Fritz Pfeffers (die ebenfalls eine Zuflucht im Hinterhaus fanden) sowie der Helfer Johannes Kleiman, Victor Kugler, Bep Voskuijl und Miep und Jan Gies.

Emigrationsbemühungen

Im Nachlass von Joseph Schildkraut befinden sich außerdem Briefe und Dokumente von Otto Frank, die Nathan Straus, ein guter Freund Otto Franks aus den USA, Schildkraut zur Vorbereitung auf dessen Rolle überlassen hatte. In einem Brief aus dem Jahr 1936 schreibt Otto Frank an Nathan Straus, dass es seinen Kindern gut gehe, aber dass die Bedrohung durch den Faschismus auch in den Niederlanden spürbar sei. Zugleich gibt es verschiedene Dokumente, darunter einen Brief von Otto an Nathan aus dem Jahr 1941, die sich auf die Bemühungen Otto Franks beziehen, in die USA zu emigrieren. Diese Briefe und Dokumente sind die bitteren Zeugnisse der verzweifelten Situation, in der sich die Familie Frank befand.

Wertvolle Ergänzung

Das Anne Frank Haus verwaltet unter anderem auch das Otto-Frank-Archiv. Das Archiv umfasst Korrespondenz über die Veröffentlichung des Tagebuchs und die Entstehung von Theaterstücken und Filmen, Briefwechsel von Otto Frank mit Tagebuchlesern, Dokumente über Prozesse gegen Neonazis sowie Unterlagen über die Geschichte des Anne Frank Hauses. Die Sammlung aus dem Nachlass Joseph Schildkrauts ist eine wertvolle Ergänzung des Archivs des Anne Frank Hauses.

BankGiro Loterij

Die erworbene Sammlung Otto Frank stammt aus dem Nachlass von Joseph Schildkraut und sollte im Auftrag von dessen Witwe, Leonora Schildkraut, vom Auktionshaus Doyle New York versteigert werden. Durch Vermittlung des Auktionshauses hat Frau Schildkraut die Sammlung aus der Auktion zurückgezogen, und das Anne Frank Haus konnte die Sammlung dank der Unterstützung durch die BankGiro Loterij erwerben.