Neue Ausstellung Anne Frank

„Jetzt bin ich also 15“

Heute eröffnet das Anne Frank Haus die neue Ausstellung „Jetzt bin ich also 15.“ Fotos, Briefe und Bücher von Anne Frank. Die Ausstellung beleuchtet das kurze Leben von Anne Frank (1929-1945) und zeigt für jedes Lebensjahr ein oder mehrere Fotos, Briefe und Bücher. Einige Exponate wurden erst kürzlich erworben und werden zum ersten Mal öffentlich gezeigt. Hanneli Pick-Goslar, Holocaust-Überlebende und Freundin von Anne Frank, eröffnet die Ausstellung und erzählt von ihrer Freundschaft mit Anne Frank und ihrer letzten Begegnung im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Die Ausstellung ist bis Mitte Oktober 2013 im Anne Frank Haus zu sehen.

„Jetzt bin ich also 15“

Eine Ausstellung über das kurze Leben von Anne Frank. Vom 11. Oktober 2012 bis Oktober 2013 im Anne Frank Haus zu sehen.

Mehr

Die Fotos in der Ausstellung zeigen ein lebendiges und neugieriges Mädchen, das zunächst ein normales Leben führt: Anne auf dem Schoß ihres Vaters, am Strand mit ihrer Schwester Margot, mit Freundinnen auf der Eisbahn, mit Klassenkameraden in der Montessori-Schule. Die deutsche Besetzung der Niederlande und damit einhergehend antijüdische Gesetze auch in diesem Land verändern ihr Leben drastisch. Die Familie Frank muss untertauchen, und Anne wird gezwungenermaßen schnell erwachsen. In einem der ausgestellten Briefe, an ihren Vater gerichtet, schreibt Anne: „Du kannst und darfst mich nicht wie eine Vierzehnjährige betrachten, ich bin durch alle Schwierigkeiten älter geworden.“ Versteckt im Hinterhaus entwickelt Anne sich zu einer talentierten Schriftstellerin. Am 13. Juni 1944 schreibt sie ins Tagebuch: „Der Geburtstag ist wieder vorbei, jetzt bin ich also 15.“ Kurz darauf werden Anne, ihre Familie und die vier Mitbewohner verraten und von den Nazis verhaftet.

Film on YouTube

Neuerwerbungen

Die Ausstellung präsentiert auch einige Neuerwerbungen. So sind ein kleines Teeservice und ein Buch mit niederländischen Sagen und Legenden zu sehen, in das Anne die Widmung „Zur Erinnerung an Anne Frank“ schrieb; beides schenkte sie dem Nachbarsmädchen Toosje Kupers, bevor die Familie Frank untertauchte. Gezeigt wird außerdem das Buch „Beginselen der Plantenkunde“ (Grundbegriffe der Botanik). Anne bekam es von ihren Eltern zum fünfzehnten Geburtstag und schrieb auf das Deckblatt ihren Namen, das Datum und das Wort „Hinterhaus“

Anne met vriendinnetjes

Hanneli Goslar

Auf einem der Fotos in der Ausstellung sehen wir Anne an ihrem zehnten Geburtstag Arm in Arm mit Hanneli Goslar und anderen Freundinnen auf dem Merwedeplein. Die heute 83-jährige Hanneli erzählt während der Eröffnung und auch in einem kleinen Film, der in der Ausstellung zu sehen ist, von ihrer Freundschaft mit Anne. Die Freundinnen lernen sich im Kindergarten kennen und sprechen im Konzentrationslager Bergen-Belsen zum letzten Mal miteinander. Anne stirbt dort im Februar 1945 im Alter von fünfzehn Jahren.

Siehe auch

Google Cultural Institute Online-Ausstellung Anne Frank

Mit einer neuen Online-Ausstellung kooperiert das Anne Frank Haus mit dem Google Cultural Institute...

Mehr