Theaterstück ANNE

Am 8. Mai hatte das Stück ANNE im Theater Amsterdam Premiere. Der Anne Frank Fonds in Basel, der die Rechte an Anne Franks Tagebuch besitzt, ist der Auftraggeber für dieses Theaterstück. Das Anne Frank Haus in Amsterdam ist an der Produktion nicht beteiligt, erhält jedoch Fragen zu dem Stück.

Wer hat den Auftrag zu dem Theaterstück ANNE erteilt?

Der Anne Frank Fonds in Basel (AFF), der über die Rechte an Anne Franks Tagebüchern verfügt, ist der Auftraggeber für das Theaterstück. Der Fonds hat das Ehepaar Leon de Winter und Jessica Durlacher beauftragt, ein neues Theaterstück zu verfassen.

Produktionsfirma des Theaterstücks ist Imagine Nation von Kees Abrahams und Robin de Levita. Regisseur ist Theu Boermans, künstlerischer Leiter des Nationale Toneel in Den Haag.

 

Ist das Anne Frank Haus an der Produktion des Stücks beteiligt?

Nein, das Anne Frank Haus ist am Theaterstück ANNE nicht beteiligt. Das Theaterstück ist auf die Initiative des Anne Frank Fonds in Basel entstanden.   

 

Wie ist eure Meinung zu dem Theaterstück?

Wir waren gespannt, wie das Autorenehepaar de Winter/ Durlacher Anne Franks Geschichte in Szene setzen würde, insbesondere im Vergleich zum ersten Theaterstück von Hackett-Goodrich aus dem Jahr 1955, an dessen Entstehung Otto Frank intensiv beteiligt war. Das Theaterstück von damals beginnt mit dem Tag des Untertauchens und endet am Tag der Verhaftung. Es war sehr erfolgreich, wurde aber auch kritisiert – die jüdische Thematik sei nicht ausreichend gewürdigt worden, und der Schluss sei zu optimistisch gewesen, denn das Stück endet mit diesem Zitat aus Anne Franks Tagebuch: „Es ist ein Wunder, dass ich nicht alle Erwartungen aufgegeben habe, denn sie scheinen absurd und unausführbar. Trotzdem halte ich an ihnen fest, trotz allem, weil ich noch immer an das innere Gute im Menschen glaube.“

Das neue Theaterstück von de Winter/ Durlacher beginnt mit Annes dreizehntem Geburtstag, auf dem Merwedeplein in Amsterdam, kurz bevor die Familie untertaucht, und endet mit Annes Tod in Bergen-Belsen. Damit wird es Anne Franks Geschichte mehr gerecht. Auch die jüdische Thematik kommt im neuen Theaterstück deutlich zum Ausdruck.

Die Autoren haben sich entschieden, Peter Schiff (Annes erste Liebe, nicht zu verwechseln mit Peter van Pels) eine wichtige Rolle im Stück einzuräumen. Wir wüssten gern, was sie dazu bewogen hat. Ferner fällt auf, dass nur Miep und ihr Mann Jan Gies als Helfer in Erscheinung treten. Die anderen Helfer, Johannes Kleiman, Victor Kugler und Bep Voskuijl, kommen im Theaterstück nicht vor. Angesichts ihrer wichtigen Rolle bei der Versorgung der Versteckten empfinden wir das als Mangel.

 

 

Wie ist eure Meinung zu dem kommerziellen Rahmen des Theaterstücks ANNE?  

Wir haben Schwierigkeiten mit dem kommerziellen Rahmen des Theaterstücks. Es wird als Event mit reichhaltigem Buffet, Häppchen-Boxen und persönlichem Begleitservice vermarktet. Das passt unserer Ansicht nach nicht zur Geschichte von Anne Frank.

 

Das Anne Frank Haus empfing im Jahr 2013 fast 1,2 Millionen Besucher. Seid ihr nicht selbst kommerziell?

Das Anne Frank Haus ist eine Non-Profit Organisation, wir sind ein Museum und eine der Wissensvermittlung verpflichtete Organisation ohne Gewinnstreben. Unsere Organisation erhält keine staatlichen Subventionen für das Anne Frank Haus, ein bedeutendes Welterbe. Die Einnahmen fließen in die Verwaltung und den Betrieb des Anne Frank Hauses als Museum und in die Entwicklung pädagogischer Programme und Produkte. Unsere Jahresbilanz kann auf unserer Website eingesehen werden.

 

 

Das Anne Frank Haus sieht es als seine bleibende Aufgabe, im Museum und bei allen anderen Aktivitäten weiterhin eine authentische und historisch zuverlässige Präsentation von Anne Franks Leben und Werk und der Zeitgeschichte, in die ihre persönliche Lebensgeschichte eingebunden ist, sicherzustellen.

Siehe auch

Die Helfer Die Helfer des Hinterhauses

Heute beginnt die neue Wechselausstellung Die Helfer des Hinterhauses...

Mehr