Otto ist bis zu seinem Tod mit den Aktivitäten des Anne Frank Hauses eng verbunden.

Otto Frank und sein Anliegen

Otto Frank auf dem Dachboden des Hinterhauses am 3. Mai 1960. An diesem Tag wird das Anne Frank Haus offiziell als Museum eröffnet. Foto: Arnold Newman
  • Drucken

Otto Frank ist die treibende Kraft hinter der Veröffentlichung des Tagebuchs seiner Tochter und er ist bis zu seinem Tod mit den Aktivitäten des Anne Frank Hauses eng verbunden. Es geht dabei um zwei wichtige Zielsetzungen: das ehemalige Versteck zu erhalten und für Besucher zu öffnen und Anne Franks Lebensgeschichte weltweit in den Blickpunkt zu rücken. Wissen als Schlüssel für eine bessere Welt.

Otto Frank und das Tagebuch

Otto veröffentlicht das Tagebuch seiner Tochter. Nach seinem Tod hinterlässt er Annes Original-Tagebücher dem niederländischen Staat.

Mehr
Otto Frank met met het bestuur van de Anne Frank Stichting voor Prinsengracht 263 (1957)

Otto Frank und das Haus

Das Anne Frank Haus wird am 3. Mai 1960 als Museum eröffnet. Das Gebäude konnte dank einer Spendenaktion vor dem Abriss bewahrt werden.

Mehr
Juli 1968, zomerconferentie

Otto Frank und sein pädagogisches Anliegen

Otto will ein Haus für junge Menschen, das auf die Zukunft gerichtet ist. Ein Haus des Dialogs mit einer Mahnung aus der Vergangenheit.

Mehr

Otto Frank überlebt als einziger der acht Untergetauchten aus dem Hinterhaus den Krieg. Er verliert seine Frau und beide Töchter, ein unsäglicher Schmerz. Er lässt, zunächst noch zögernd, Annes Tagebuchtexte veröffentlichen und erfüllt damit den Wunsch seiner Tochter. 1947 erscheint das Buch „Het Achterhuis. Dagboekbrieven 14 juni 1942 – 1 augustus 1944“ (Das Hinterhaus. Tagebuchbriefe 14. Juni 1942 – 1. August 1944) in den Niederlanden. Mehr und mehr wächst seine Überzeugung, im Bewusstsein von jungen Menschen müsse verankert werden, dass es nötig und möglich ist, zu einer besseren Welt beizutragen. Er beantwortet Tausende Briefe von Jugendlichen, die das Tagebuch seiner Tochter gelesen haben, und schließt seine Briefe oft mit den Worten: „Ich hoffe, dass Annes Buch eine Nachwirkung in Deinem späteren Leben haben wird, dass Du, soweit es in Deinem Kreis möglich ist, für Verständigung und Frieden arbeiten wirst.“

Anne Frank Haus

Mit der Gründung des Anne Frank Hauses und der Öffnung des ehemaligen Verstecks im Jahr 1960 erlebt Otto Frank, wie sein pädagogisches Anliegen weiter Gestalt bekommt. Er weiß, wie wichtig die Erfahrung eines Besuchs im leeren Hinterhaus ist. Er will, dass der Ort des ehemaligen Verstecks ein Haus für junge Menschen wird, das auf die Zukunft gerichtet ist. Ab 1963 kommen jeden Sommer Jugendliche aus der ganzen Welt zu Konferenzen, Begegnungen und Gesprächen ins Anne Frank Haus.

Verwaltung

Von 1961 bis 1976 ist Otto Frank Mitglied des Verwaltungsrats des Anne Frank Hauses. Er kommt in dieser Zeit regelmäßig von seinem Wohnort Basel nach Amsterdam und nimmt an den Sitzungen des Verwaltungsrats teil. Er unterstützt die Aktivitäten des Anne Frank Hauses großherzig mit Erlösen aus dem Verkauf des Tagebuchs. Bis zu seinem Tod im Jahr 1980 bleibt Otto Frank dem Anne Frank Haus eng verbunden.

Siehe auch

Otto Frank und das Tagebuch Otto lässt das Tagebuch seiner Tochter veröffentlichen.

„Ich werde nicht unbedeutend bleiben, ich werde in der Welt und für die Menschen arbeiten“, schreibt Anne am 11...

Mehr
Juli 1968, zomerconferentie

Otto Frank und sein pädagogisches Anliegen Ein Haus des Dialogs mit einer Mahnung aus der Vergangenheit.

Otto Franks Ideal ist es, dass das Haus, das den Namen seiner Tochter trägt, ein Haus für junge Menschen wird, gerichtet auf…

Mehr