Sanierung und Restaurierung

  • Drucken

Ziel des Projektes war es, das Originalgebäude, wie es in Anne Franks Tagebuch beschrieben ist, zu rekonstruieren. Das gesamte Vorderhaus sollte in den Zustand wie in der Zeit der vierziger Jahre zurückversetzt werden. Ein Besuch des Hauses sollte mehr sein als ein Museumsbesuch –  eine Erfahrung.

Otto Frank met Koningin Juliana bij draaibare boekenkast (1979)

Vom Versteck zum Museum

Die Geschichte des Anne Frank Hauses

Mehr

Das Projekt bestand aus vier Teilen: 

  • Konservierung des Hinterhauses, insbesondere von Annes Zimmer
  • Rekonstruktion des Vorderhauses der Prinsengracht 263 zum Zustand der Jahre 1940-1945
  • Sanierung der Prinsengracht 265
  • großer Neubau an der Ecke Prinsengracht/Westermarkt, zugleich  Schaffung eines neuen Museumseingangs und anderer  Besuchereinrichtungen.

Fünf Jahre

Diese zweite Restaurierung dauerte insgesamt fünf Jahre. Dank kreativer Ideen der beteiligten Unternehmen konnte das Anne Frank Haus während der ganzen Zeit für Besucher geöffnet bleiben. Das Vorderhaus wurde anhand alter Fotos und mit Hilfe der Erinnerungen von Miep Gies, die dort vor, während und nach dem Krieg gearbeitet hatte, in den damaligen Zustand zurückversetzt.

Größere Ausstellungsfläche

Während der Restaurierung wurde auch der alte Studentenkomplex erneuert. Dadurch konnte das Museum seinen Ausstellungsbereich und die Besuchereinrichtungen erweitern und weitere Büroräume für die Mitarbeiter einrichten. Eine der neuen Einrichtungen war das Museumscafé an der Seite zum Westermarkt; direkt darüber sind 24 Studentenwohnungen.