Übersicht

Spuren der Untergetauchte

Die Geschichte von den zurückgebliebenen Bohnen

Im Herbst 1942 kaufen die Helfer*innen sechs Säcke getrocknete braune Bohnen für die Untergetauchten. Peter schleppt sie auf den Dachboden, aber ein Sack mit 25 kg reißt auf.

‘Schnell machten wir uns ans Aufsammeln, aber Bohnen sind so glatt und klein, dass sie in alle möglichen und unmöglichen Ecken und Spalten rollen.’

Noch nach seiner Rückkehr aus Auschwitz findet Otto ein paar Bohnen zwischen den Ritzen der Treppe im Hinterhaus. Sie wurden in die Sammlung aufgenommen.

Aus der Sammlung herausgegriffen

Entdecken Sie die Sammlung