Praktische Hinweise

Zugänglichkeit des Museums

Anne Frank Haus

Das Anne Frank Haus ist zum Teil ein altes Amsterdamer Grachtenhaus. Diese alten Gebäude haben steile Treppen. Wer weniger gut zu Fuß ist, könnte Schwierigkeiten haben, die Treppen zu bewältigen. Mit einem Rollstuhl ist nur der moderne Teil des Museums erreichbar.

Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Leider ist der alte Teil des Museums mit dem Hinterhaus für Rollstuhlfahrer*innen nicht erreichbar. Der moderne Teil mit der Wechselausstellung, dem Museumscafé und dem Museumsshop ist über einen besonderen Eingang barrierefrei zugänglich. Die Museumsangestellten sind Ihnen gern behilflich. Es besteht auch die Möglichkeit, mit einer VR-Brille einen Rundgang durch das virtuelle Hinterhaus zu machen. Näheres erfahren Sie an der Informationstheke.

Es gibt einen Behindertenparktplatz in 40 Metern Entfernung vom Museumseingang am Westermarkt.

Blinde und Sehbehinderte

Blinde und Sehbehinderte können den Audioguide benutzen. Laut einem Gutachten des Koninklijk Nederlands Geleidehonden Fonds ist es nicht möglich, das Museum mit einem Blindenhund zu besuchen.

Gehörlose und Hörgeschädigte

Für Gehörlose und Hörgeschädigte sind am Informationstresen am Eingang die ausgedruckten Texte des Audioguides verfügbar.