Vorurteile und Stereotypen

Wann werden Vorurteile wirklich gefährlich?

Vorurteile sind meist negativ. Sie können großen Einfluss darauf haben, wie wir uns gegenüber anderen Menschen verhalten und mit welcher Erwartungshaltung wir ihnen begegnen. Das kann sehr gefährlich sein.

Vorurteile können gefährlich werden, wenn sie in großem Maßstab verbreitet werden, etwa über Medien wie Zeitungen, Fernsehen und Rundfunk oder die sozialen Medien. Wenn immer wieder negative Dinge über eine bestimmte Gruppe gesagt werden, heißt es aufpassen. Vor allem, wenn nicht genug Widerspruch dagegen aufkommt. Dann besteht die Gefahr, dass immer mehr Menschen daran glauben.

Negative Vorurteile, die in großem Maßstab in einer Gesellschaft vorkommen, können zu Spannungen zwischen einzelnen Gruppen führen. Oder dazu, dass manche Gruppen aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religion benachteiligt oder ungleich behandelt werden. Wir nennen das Diskriminierung.

Wenn Mitglieder einer bestimmten Gruppe – meist einer Minderheit – oft zu hören bekommen, dass sie nicht dazugehören, wird es für diese Gruppe schwierig, ein positives Selbstbild aufrechtzuerhalten. Es kann dann passieren, dass sich einige von ihnen von der Gesellschaft abwenden.

Die Geschichte hat gelehrt, wohin es führen kann, wenn Vorurteile „von oben“ verbreitet werden. Etwa wenn Politiker damit Stimmen gewinnen wollen. Oder wenn eine Regierung auf der Grundlage von Vorurteilen Gesetze gegen eine bestimmte Gruppe erlässt. Dann werden Menschen ausgegrenzt und verfolgt. Und dann sind Vorurteile wirklich lebensbedrohlich.