Übersicht

Auschwitz-Ausstellung wird in New York eröffnet

None

3. Mai 2019 — Am 8. Mai, dem Victory in Europe Day, wird die internationale Ausstellung „Auschwitz. Not long ago. Not far away.“ im Museum of Jewish Heritage in New York eröffnet. Zehn Exponate entstammen der Sammlung des Anne Frank Hauses.

Viele Ausstellungsstücke stammen aus der Sammlung des Auschwitz-Museums und der Gedenkstätte Yad Vashem, außerdem aus der Sammlung des Museum of Jewish Heritage sowie aus Privatbesitz von Überlebenden und deren Familien.

Zum ersten Mal in den USA

Die Ausstellung zeigt die doppelte Identität des Lagers: als physischen Ort - die größte dokumentierte Stätte von Massenmorden in der Geschichte der Menschheit - und als Symbol der Manifestation von Hass und menschlicher Grausamkeit. Zum ersten Mal werden in den USA mehr 700 Originalobjekte und 400 Fotos aus dem Auschwitz-Museum gezeigt, darunter Hunderte von persönlichen Gegenständen wie Koffer, Brillen und Schuhe, die Überlebenden und Opfern des Lagers gehört haben. Neben persönlichen Besitztümern sowohl von Gefangenen als auch von Bewachern umfasst die Ausstellung große Exponate wie einen Güterwagen, in dem Gefangene transportiert wurden.

Sammlungsstücke Anne Frank Haus

Die Ausstellung umfasst auch Gegenstände aus dem Anne Frank Haus, darunter: eine Zeichnung, die Anne Frank in der Montessori-Schule anfertigte, einen Bogen mit Passfotos von Margot Frank, den Holzgriff (siehe Foto), mit dem die Untergetauchten und die Helfer*innen des Hinterhauses den schwenkbaren Bücherschrank öffnen konnten, und ein Programm des Theaterstücks „The Diary of Anne Frank“, das 1956 in New York Premiere hatte.

Anne Frank und Auschwitz

Anne Frank überlebte den Holocaust nicht, ebenso wie sechs Millionen anderer Jüdinnen und Juden. Anne und ihre Schwester Margot wurden am 1. November 1944 [NN1] von Auschwitz-Birkenau nach Bergen-Belsen gebracht, wo sie im Februar 1945 an Fleckfieber starben. Annes Vater Otto Frank überlebte und wurde am 27. Januar 1945 in Auschwitz befreit. Er veröffentlichte Annes Tagebuch „Het Achterhuis“ (Das Hinterhaus) im Jahr 1947, war an der Theaterfassung „The Diary of Anne Frank“ im Jahr 1956 beteiligt und wirkte maßgeblich an der Eröffnung des Anne Frank Hauses im Jahr 1960 mit.

“Es gibt zwei Symbole des Holocaust: Anne Frank und Auschwitz. Anne Franks Lebensgeschichte und ihr Tagebuch helfen uns dabei, mehr über die Schrecken von Auschwitz und der anderen Lager erfahren zu wollen. Zugleich benötigen wir Wissen über Auschwitz, um Anne Franks Tagebuch in den größeren geschichtlichen Zusammenhang zu stellen und besser zu verstehen. Ihr Tagebuch endet ja da, wo das Grauen der Lager beginnt.”

Das Anne Frank Haus dankt dem Initiator Musealia und dem Museum of Jewish Heritage, dass es zu dieser wichtigen Ausstellung beitragen darf, die bis zum 3. Januar 2020 in New York zu sehen ist.

Weitere Informationen über die Ausstellung sind auf der Website des Museum of Jewish Heritage zu finden.

Mehr News